Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden

Wirtschaft26.07.2021 07:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Noreen Burke 

Investing.com -- Es wird eine geschäftige Woche für die Märkte mit einer Sitzung der Federal Reserve, einer Reihe von hochkarätigen Quartalsergebnissen und einigen wichtigen Konjunkturdaten. Während von der zweitägigen Sitzung der Fed keine Änderungen an der Geldpolitik erwartet werden, dürften wahrscheinlich weitere Details zu den im Juni begonnenen Diskussionen über eine Drosselung der Anleihekäufe bekannt werden. Angesichts der Rekordhochs an den Aktienmärkten werden die Anleger die Gewinne der US-Technologiekonzerne genau beobachten und am Donnerstag einen ersten Blick auf die amerikanischen BIP-Zahlen vom zweiten Quartal werfen, das voraussichtlich den Höhepunkt der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie markiert. Unterdessen gibt es am Freitag eine Reihe von Daten aus der Eurozone, darunter Berichte zu Inflation, BIP und Arbeitslosigkeit. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um informiert in die neue Handelswoche zu starten.

1. Fed-Anleihekäufe

Die Fed schließt am Mittwoch ihre zweitägige Sitzung ab und ihre Erklärung wird von den Märkten auf jegliche Erwähnung eines Zeitrahmens für die Reduzierung ihres Anleihekaufprogramms analysiert werden, obwohl der Vorsitzende Jerome Powell in seiner jüngsten Anhörung vor dem US-Kongress deutlich gemacht hatte, dass die heimische Wirtschaft noch immer die volle Unterstützung der Zentralbank benötigt.

Im Juni begannen die Notenbanker zu diskutieren, wann sie beginnen sollten, die monatlichen Käufe von Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapieren im Höhe von 120 Milliarden US-Dollar zu drosseln.

Powell könnte durchblicken lassen, dass, obwohl eine Diskussion über eine Drosselung begonnen hat, es noch eine Weile dauern wird, bis die Fed-Mitglieder zu einer Entscheidung gelangen. Der Markt erwartet, dass die Notenbanker das Risiko der sich schnell ausbreitenden Delta-Variante herausstellen werden, von der die Anleger befürchten, dass sie die wirtschaftliche Erholung zum Entgleisen bringen könnte.

Die meisten Analysten hoffen, dass die Fed auf ihrer Jahreskonferenz in Jackson Hole, Wyoming, Ende August klarere Hinweise auf ihre Pläne zur Reduzierung ihres quantitativen Lockerungsprogramms abgeben wird, bevor sie später im Jahr eine formelle Ankündigung zum Thema macht.

Lesen Sie auch: Pinterest (NYSE:PINS) oder Tencent Music - jetzt kaufen oder doch lieber meiden?

2. Konjunkturdaten

Abgesehen von der Fed-Sitzung gibt es für die Anleger zum Monatsende einen Berg an US-Konjunkturdaten.

Am Montag kommen Zahlen zu den Neuimmobilienverkäufen herein, die voraussichtlich neue Höchststände erreichen werden, gefolgt von den Auftragseingängen für langlebige Güter und dem Verbrauchervertrauen am Dienstag.

Der Höhepunkt ist der Donnerstag, an dem es einen ersten Blick auf das BIP des zweiten Quartals gibt. Und obwohl die Erwartungen in den letzten Wochen zurückgeschraubt wurden, wird ein starkes Wachstum von 8,6% auf Jahresbasis erwartet. Damit wäre der gesamte Rückgang der Wirtschaftsleistung durch die Pandemie wieder ausgeglichen, sodass dies den Höhepunkt der Erholung darstellen könnte.

Die Zahlen zu Individualeinkommen und -ausgaben werden am Freitag veröffentlicht, einschließlich der angeblichen Lieblingskennzahl der Fed für die Inflation – dem Kernpreisindex des Privatverbrauchs (core personal consumer expenditure price index, cPCE).

Lesen Sie auch: 3 heiße Aktien für diese Woche

3. Berichtssaison

Die US-Berichtssaison läuft auf Hochtouren und die Anleger werden in dieser die größten Technologieunternehmen im Auge behalten, um abzuschätzen, ob sich die jüngste Verlagerung weg vom Reflationshandel und hin zu Wachstumswerten fortsetzen wird, welche die Märkte im letzten Jahrzehnt nach oben geführt haben.

Zahlen von Apple (NASDAQ:AAPL) und Alphabet (NASDAQ:GOOGL) am Dienstag, Facebook (NASDAQ:FB) am Mittwoch und Amazon (NASDAQ:AMZN) am Donnerstag könnten die Rückkehr zu Wachstumswerten beschleunigen.

FAANG-Aktien, zu denen Facebook, Amazon, Apple, Netflix (NASDAQ:NFLX) und die Google-Mutter Alphabet gehören, zeichnen sich in der Regel durch hervorragende Börsenrenditen aus. Aber nur Facebook und Alphabet konnten den S&P 500 in diesem Jahr bisher schlagen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Anleger in Finanzwerte, Energieunternehmen und andere Firmen gestürzt haben, die von der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie profitieren sollten.

Andere Quartalsergebnisse, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen werden, gibt es von Microsoft (NASDAQ:MSFT), Tesla (NASDAQ:TSLA), Boeing (NYSE:BA), Caterpillar (NYSE:CAT), Pfizer (NYSE:PFE), Procter & Gamble (NYSE:PG) und McDonald's (NYSE:MCD).

Lesen Sie auch: Tech-Aktien: FAAMG legen Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor - eine Vorschau

4. Marktvolatilität

Wachstums- und Substanzaktien befanden sich den Großteil der letzten Woche auf einer Achterbahnfahrt, als die Anleger die Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus gegen positive Unternehmensergebnisse und Konjunkturdaten abwogen.

"Es gibt ein Schieben und Ziehen, es herrscht ganz klar Uneinigkeit auf dem Markt", sagte Chris Zaccarelli, Chef-Investor bei Independent Advisor Alliance in Charlotte, North Carolina, gegenüber Reuters. "Es bestehen heftige Differenzen darüber, ob die Zukunft rosig aussieht oder ob es Wolken am Horizont gibt."

Alle drei großen US-Aktienindizes beendeten den Freitag auf Rekordhochs, wobei der Dow Jones nach einer volatilen Woche zum ersten Mal über 35.000 schloss, als die Risikobereitschaft zu- und abnahm. Am Montag verzeichnete der S&P 500 seinen stärksten Ein-Tagesrückgang seit Mai, bevor er einen Tag später seinen größten Ein-Tagessprung seit März machte.

Die Gewinnzahlen und Daten dürften in dieser Woche die Ängste an den Märkten entweder zerstreuen oder verschlimmern.

Lesen Sie auch: Niedrigere Zinsen und ein stärkerer Dollar stellen ein Problem für die Reflations-Trades dar

5. Erholung im Euroraum

In der Eurozone geben die BIP-Daten für das zweite Quartal am Freitag den Anlegern einen Einblick in die Stärke der wirtschaftlichen Erholung des Wirtschaftsblocks von einer Double-Dip-Rezession, während gleichzeitig die Impfkampagnen weitergehen.

Unterdessen dürften die Zahlen zur Inflation, die am selben Tag veröffentlicht werden, ein Erreichen des 2%-Ziels der Europäischen Zentralbank im Juli zeigen. Die EZB hat erklärt, dass die Inflation ihr Ziel vorübergehend überschreiten kann, wenn eine "besonders kräftige oder lang anhaltende" geldpolitische Unterstützung erforderlich ist.

Am vergangenen Donnerstag sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde, dass eine neue Welle der Coronavirus-Pandemie ein Risiko für die wirtschaftliche Erholung der Eurozone darstellen könnte, nachdem die Bank auf ihrer letzten geldpolitischen Sitzung eine noch längere geldpolitische Unterstützung angedeutet hatte.

Lesen Sie auch: Mit diesen ETFs investieren Sie in die besten erneuerbare Energien Aktien

-- Dieser Report entstand unter Mitwirkung von Reuters.

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung