⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

Apple, Facebook, Infineon – ruhigere Zeiten voraus

Veröffentlicht am 12.11.2018, 12:17
XAU/USD
-
US500
-
DJI
-
DE40
-
STOXX50
-
ALVG
-
VOWG
-
DHLn
-
MBGn
-
VIV
-
BMWG
-
DTEGn
-
IFXGn
-
LING
-
VOD
-
LXSG
-
GBFG
-
RWEG
-
NDXG
-
SDFGn
-
HDDG
-
ARLG
-
UTDI
-
LEOGn
-
AAPL
-
GC
-
LCO
-
EONGn
-
SAXG
-
SIXG
-
EVTG
-
HHFAd
-
COKG
-
DWNG
-
DEQGn
-
PSMGn
-
BC8G
-
DE10YT=RR
-
US10YT=X
-
JENGn
-
META
-
LEGn
-
ZALG
-
TC1n
-
SHA
-
VNAn
-
AT1
-
IGY
-
HFGG
-

In den USA läuft in dieser Woche die Quartalssaison mit einem Endspurt aus. Wir denken, die Börsen könnten dann in einen etwas ruhigeren Modus schalten. In den USA ist der Boden mit der Rally der letzten Woche gut bestellt. Der S&P hat die 200-Tage-Linie zurück erobert, der Dow Jones testet erneut der 26.000er-Marke. Wer beim DAX auf einen Endspurt setzen möchte, greift zum Discount-Call HX5DYL. Hier liegt der Cap ganz knapp unter dem Jahrestief des DAX. Anlegern empfehlen wir auf Apple (NASDAQ:AAPL) den Discounter MF5WPZ, bei Facebook (NASDAQ:FB) VA7YGD und Infineon (DE:IFXGn) GM7B1E. Was in dieser Woche ansteht, schauen wir uns mit den Onemarkets-Experten an:

In der zurückliegenden Woche standen die Midterm-Wahlen in den USA, die Fed-Sitzung sowie eine Flut von Unternehmenszahlen im Fokus. Bei zahlreichen Einzelwerten wie Deutsche Post (DE:DPWGn) (DE:DPWGn), ProSiebenSat.1 (DE:PSMGn) (DE:PSMGn) sowie Zalando (DE:ZALG) (DE:ZALG) führten die jüngsten Meldungen auch zu kräftigen Kursausschlägen. Die europäischen Indizes zeigten sich jedoch mehrheitlich wenig verändert. So legte der DAX® im Wochenverlauf um 0,1 Prozent auf 11.520 Punkte zu und der EuroStoxx® 50 verbesserte sich um rund 0,5 Prozent. Deutlich höhere Aufschläge zeigten derweil die US-Indizes. So stieg der S&P500-Index im Vergleich zur Vorwoche über zwei Prozent.

Am Anleihenmarkt war im Wochenvergleich ebenfalls wenig Bewegung zu beobachten. Die Rendite 10jähriger deutscher Bundesanleihen rentiert weiterhin im Bereich von 0,42 Prozent und vergleichbare US-Papiere bei 3,2 Prozent. Am Rohstoffmarkt waren im Wochenverlauf leichte Verluste zu beobachten. So gaben der Goldpreis auf rund 1.210 USD und der Preis für ein Barrel Brent Oil auf 70,30 USD nach.

In der kommenden Woche stehen vor allem aus Deutschland noch zahlreiche Unternehmensdaten an. Zudem richtet sich der Fokus der Investoren auf einige wichtige Wirtschaftsdaten aus Europa.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche waren die Kurse unter anderem von Unternehmensdaten geprägt. Dabei konnten unter anderem Allianz (DE:ALVG), Deutsche Post, Deutsche Telekom (DE:DTEGn) und Vonovia (DE:VNAn) überdurchschnittliche Kursgewinne verbuchen. Bei den Sektoren fielen unter anderem Immobilientitel wie Aroundtown (F:AT1), Deutsche Euroshop (DE:DEQGn), Deutsche Wohnen (DE:DWNG), LEG Immobilien (DE:LEGn) sowie der Biotechnologiesektor – abzulesen am European Biotech Index mit größeren Kursgewinnen auf. Von den Marktteilnehmern geradezu abgestraft wurden nach schwachen Zahlen die Aktien von Heidelberger Druck (DE:HDDG), ProSiebenSat.1, Schaeffler (DE:SHA_p) (DE:SHA_p) und Zalando.

Die Berichtssaison in den USA neigt sich dem Ende. Insbesondere in Deutschland legen hingegen noch zahlreiche Unternehmen Zahlen vor. So werden in der kommenden Woche unter anderem Aareal Bank (DE:ARLG), Bechtle (DE:BC8G), Bilfinger (DE:GBFG), Cancom (DE:COKG), Deutsche Wohnen (DE:DWNG), E.On (DE:EONGn), Evotec (DE:EVTG), Hamburger Hafen (DE:HHFGn), HelloFresh (DE:HFGG), Infineon (DE:IFXGn), Innogy (DE:IGY), Jenoptik (DE:JENGn), K+S (DE:SDFGn), Lanxess (DE:LXSG), Leoni (DE:LEOGn), Linde (DE:LING), Medigene, Nordex (DE:NDXG), RWE (DE:RWEG), Sixt (DE:SIXG), Ströer (DE:SAXG), Talanx, Tele Columbus (DE:TC1n), Uniper, United Internet (DE:UTDI) und Zooplus Quartalszahlen veröffentlichen. Aus Europa melden unter anderem Vivendi (PA:VIV) und Vodafone (LON:VOD) und aus den USA Home Depot und WalMart. Der europäische Automobilverband ACEA meldet Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen in Europa. Die Daten könnten die Autobauer BMW (DE:BMWG), Daimler (DE:DAIGn) und VW (DE:VOWG) bewegen.

Wichtige Termine

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.780/12.000 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.000/11.200/11.480 Punkte

Der DAX® setzte am Freitag die Seitwärtsbewegung zwischen 11.480 und 11.650 Punkten fort. Impulse wird es erst bei einem Ausbruch aus dieser Range geben. Sackt der Index hingegen unter 11.480 Punkten könnte eine erneute Verkaufswelle bis 11.000 Punkte starten. Oberhalb von 11.650 Punkten besteht die Chance auf eine Erholung bis 11.780 und im weiteren Verlauf bis 12.000 Punkte.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 09.11.2013 – 09.11.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.

Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.