Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 28. Februar 2024

Veröffentlicht am 28.02.2024, 12:29
NDX
-
US500
-
US2000
-
HK50
-
MBGn
-
STMPA
-
IFXGn
-
MUVGn
-
VOD
-
AIXGn
-
MSTR
-
KS11
-
SSEC
-
005380
-
0960
-
2007
-
CSI300
-
SQ
-
COIN
-

Die US-Wirtschaft sendete gestern zwei Schwächesignale: die Auftragseingänge für langlebige Industriegüter fielen im Januar mit -6,1% noch erheblich niedriger aus als mit -4,9% erwartet. Zudem trübte sich die Stimmung der Verbraucher im Februar ein. Statt 115,1 wurde lediglich ein Wert von 106,7 gemessen. Vormonat: 110,9. Auffallend die hohe Diskrepanz zwischen Lage (147,2) und Erwartungen (79,8). Wie rosig die aktuelle Situation auch für die Firmen ist, zeigt sich an der Gewinnsituation der im S&P 500 gelisteten Unternehmen. Statt eines prognostizierten Gewinnwachstums von 1,2% steigerten die Gesellschaften ihre Profite in Q4 um 7,7%. Das ist die stärkste positive Abweichung seit Q4 2021 und rechtfertigt das derzeitige Allzeithoch.

Dieses wird zudem gestützt von Hoffnungen, dass das Thema „Künstliche Intelligenz“ die Börsen weiter anschieben wird, weil daran Erwartungen geknüpft sind, dass dies sowohl die Ausgaben als auch die Produktivität der Firmen weiter steigern wird. Trotzdem war vorgestern wie gestern zu beobachten, wie schwer sich der Markt in der Breite tut: zuletzt waren neben dem Russell 2000 fast nur Techwerte der zweiten Reihe gefragt. Hier schwenkte das Interesse jedoch weg von der KI- hin zur Blockchain-Story. In Anbetracht des anstehenden Bitcoin-Halving schoss nicht nur die Cryptowährung in die Höhe, sondern auch damit verknüpfte Unternehmen wie Coinbase (NASDAQ:COIN), Block (NYSE:SQ) und MicroStrategy (NASDAQ:MSTR). Die großen Technologieunternehmen hingegen pausieren zur Stunde. Da auch sonst kein wichtiger Sektor die Marktführerschaft übernimmt, sehen wir seit Tagen ein Geplänkel mit leicht nachgebenden US-Indizes. Das könnte sich heute im Tagesverlauf ändern mit der Revision des US-BIPs für Q4 und ziemlich sicher wird sich morgen die Warteschleife auflösen mit dem PCE Inflationsindex. Hier war mir im Blog vom Montag ein Fehler unterlaufen, ich hatte versehentlich die Veröffentlichung bereits für Dienstag angekündigt. Zudem verunsichert – wieder einmal – die latent schwebende Gefahr eines US-Shutdowns.

In Fernost reagierte der Hang Seng Index sehr negativ auf einen Liquidationsantrag, den Ever Credit gegen den Immobiliengiganten Country Garden (HK:2007) Holding stellte. Der Vorwurf lautet auf Nichtbedienung eines fälligen Kredits. Country verlor 11%, Longfor (HK:0960) 6,5. Zuvor hatte eine Budgetankündigung, die den Immobiliensektor, noch für gute Laune gesorgt und im Property Sektor für hohe Startgewinne gesorgt. Es geht hierin um Lockerungen von vor einiger Zeit eingeführten Maßnahmen, um den damals überhitzten Markt abzukühlen. Hongkongs Preise für Wohnimmobilien sind laut CNBC seit ihrem Hoch von 2021 um 20% gefallen. Die Nachricht um Country Garden belastete auch den Hang Seng Tech Index und den CSI 300, die beide ihre guten Zugewinne von gestern wieder komplett abgeben mussten. Japans Börsen schlossen knapp behauptet, der südkoreanische KOSPI hingegen legte dank Zugewinne der Autobauer Hyundai (KS:005380) und Kia um 1% zu.

Europas Börsen starten uneinheitlich in den Tag. Finanzwerte (hier wirken die guten Zahlen von Munich Re (ETR:MUVGn) nach, Automobile (erneut angeführt von Mercedes (ETR:MBGn)) und Telefondienstleister (hier stimuliert Vodafone (LON:VOD)) legen um je ca. 0,3% zu. Unter Abgabedruck hingegen Technologie, Chemie und Konsumgüter. Hier stehen besonders Reckit Benckiser mit -8% unter Druck, der im STXE 50 enthaltene britische Hersteller von Reinigungsmitteln und Haushaltswaren legte erschreckend schwache Zahlen vor. Im ESX 50 liegt Infineon (ETR:IFXGn) mit -3,4% hinten, was am konservativen Ausblick von ASMI (nicht zu verwechseln mit ASML!) liegt. Dadurch belastet verlieren heute auch STMicro (EPA:STMPA) und Aixtron (ETR:AIXGn). Die US-Futures verstärken momentan ihre Abwärtstendenz unter Führung des Nasdaq, was sich auch in den aktuellen Europa-Indizes widerspiegelt.

Der APX gewinnt 2 Punkte wegen des nachgebenden Goldpreises. Der Rückgang des Shanghai Composite kostet einen Punkt.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "PROTRADER“ zusätzliche 10% Rabatt für die 1- und 2-Jahrespakete. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.