Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

S&P 500 einfach erklärt - Definition und Erklärung

Veröffentlicht am 13.01.2023, 05:52
Aktualisiert 15.03.2023, 10:03
© Reuters.

Investing.com - Als Aktionär oder Investor ist es unerlässlich, die Entwicklung an den Börsen im Auge zu behalten, vor allem, wenn es um den S&P 500, der von Standard & Poor's (S&P) aufgelegt und verwaltet wird, geht. Der US-Leitindex ist nicht nur ein Gradmesser für den Zustand der US-Wirtschaft, sondern auch für den Erfolg von Unternehmen. Mit 500 der größten und erfolgreichsten US-Unternehmen in seinem Portfolio kann sich eine Veränderung des S&P 500 in kürzester Zeit auf den gesamten Markt auswirken. Umso wichtiger ist es daher, den S&P 500 stets im Auge zu behalten, um umsichtige Investmententscheidungen zu treffen und mögliche Risiken zu minimieren. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf den S&P 500, seine Bedeutung für die Wirtschaft und die Auswirkungen für Anleger. Also schnallen Sie sich an und freuen Sie sich darauf, Ihr Wissen über den Aktienmarkt zu erweitern und zu vertiefen.

Die Geschichte des S&P 500

Die Geschichte des Index reicht bis ins Jahr 1923 zurück. Damals hieß er allerdings nicht "S&P 500", sondern "Composite Index" und umfasste zunächst nur einige wenige Aktien. 1926 wurde die Zahl der Aktien im CI dann auf 90 erhöht. Erst im Jahr 1957 erblickte der S&P 500 das Licht der Welt. Über die Jahrzehnte hinweg hat der US-Leitindex viele wichtige Ereignisse und Wirtschaftskrisen überstanden, darunter die Große Depression in den 1930er Jahren, den Börsencrash von 1987 und die Finanzkrise von 2008.

Der S&P 500 hat sich seit seiner Entstehung zu einem wichtigen Indikator für die Gesundheit und Entwicklung der US-amerikanischen Wirtschaft entwickelt. Der Index wird täglich aktualisiert und ist ein wichtiger Bezugspunkt für Investoren und Anleger auf der ganzen Welt. Er ist aber nicht nur Indikator für die Wirtschaft, sondern auch ein Symbol für den Erfolg des amerikanischen Kapitalismus.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Die 25 wertvollsten Aktien im S&P 500

Die 25 wertvollsten Aktien im S&P 500 nach Marktkapitalisierung sind:

  • Apple (NASDAQ:AAPL)
  • Microsoft (NASDAQ:MSFT)
  • Amazon (NASDAQ:AMZN)
  • Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa)
  • Alphabet (NASDAQ:GOOGL)
  • Johnson & Johnson (NYSE:JNJ)
  • UnitedHealth Group (NYSE:UNH)
  • Exxon Mobil (NYSE:XOM)
  • JPMorgan (NYSE:JPM) Chase
  • NVIDIA Corporation (NASDAQ:NVDA)
  • Visa (NYSE:V)
  • Procter & Gamble (NYSE:PG)
  • Home Depot (NYSE:HD)
  • Tesla (NASDAQ:TSLA)
  • Mastercard (NYSE:MA)
  • Chevron (NYSE:CVX)
  • Meta Platforms (NASDAQ:META)
  • AbbVie (NYSE:ABBV)
  • Merck & Company (NYSE:MRK)
  • Eli Lilly (NYSE:LLY)
  • Pfizer (NYSE:PFE)
  • PepsiCo (NASDAQ:PEP)
  • Coca-Cola (NYSE:KO)
  • Bank of America (NYSE:BAC)
  • Broadcom (NASDAQ:AVGO)

Die Berechnungsmethode des S&P 500

Der S&P 500 wird anhand der Marktkapitalisierung berechnet. Die Gewichtung im Index erfolgt proportional zum Marktwert eines Unternehmens, der sich aus der Multiplikation der Anzahl der ausgegebenen Aktien mit dem aktuellen Börsenkurs ergibt. Folglich weisen die größten Unternehmen im Index auch die höchste Gewichtung auf.

S&P 500-Auswahlkriterien für Aktien

Um sich für den S&P 500 zu qualifizieren, müssen Unternehmen bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehören:

  • Eine Marktkapitalisierung von mindestens 13,1 Milliarden Dollar
  • Unterm Strich ein positives Ergebnis in den letzten vier Quartalen sowie im jüngsten Quartal
  • In jedem der letzten sechs Monate wurden mindestens eine Viertelmillion seiner Aktien gehandelt.
  • Mehrheit der Aktien im Besitz der Öffentlichkeit
  • Der Börsengang liegt mindestens ein Jahr zurück
  • Die Höhe der Marktkapitalisierung des Unternehmens wird jährlich gehandelt

Sektoren im S&P 500

Der S&P 500 ist in 11 Sektoren unterteilt, die die verschiedenen Branchen des US-amerikanischen Aktienmarkts repräsentieren. Diese Sektoren sind:

Der VIX

Der VIX, auch bekannt als "Fear Index", ist ein Barometer für die Volatilität am US-amerikanischen Aktienmarkt. Er wird von der CBOE (Chicago Board Options Exchange) berechnet und basiert auf den Preisen von Optionen für den S&P 500-Index.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Genauer gesagt, wird er auf der Grundlage der impliziten Volatilität von at-the-money und out-of-the-money Optionen berechnet. Implizite Volatilität ist ein statistischer Wert, der die erwartete Schwankung eines Finanzinstruments über einen bestimmten Zeitraum widerspiegelt.

Der VIX gibt an, wie stark die Markterwartungen für künftige Preisschwankungen am Aktienmarkt sind. Ein hoher VIX-Wert wird als Indikator für hohe Volatilität und Unsicherheit auf dem Markt interpretiert, während ein niedriger Wert als Indikator für geringere Volatilität und höhere Marktstabilität gilt.

S&P Indizes analog zum S&P 500

Standard & Poor's stellt eine Vielzahl von Indizes zusammen, die auf verschiedenen Märkten und Regionen der Welt basieren. Einige der bekanntesten Indizes neben dem S&P 500 sind:

  • S&P 100: Dieser Index umfasst die 100 größten Unternehmen des S&P 500 und wird oft als eine abgespeckte Version des S&P 500 betrachtet.
  • S&P MidCap 400: Dieser Index umfasst 400 mittelgroße Unternehmen, die nicht Teil des S&P 500 sind, aber eine größere Marktkapitalisierung als die Unternehmen im S&P SmallCap 600 haben.
  • S&P SmallCap 600: Dieser Index umfasst 600 kleinere Unternehmen, die nicht Teil des S&P 500 oder S&P MidCap 400 sind.
  • S&P Global 1200: Dieser Index umfasst Unternehmen aus 24 Ländern und bietet einen breiteren Überblick über die weltweite Marktentwicklung.
  • S&P Global 100: Dieser Index umfasst 100 der größten und am stärksten kapitalisierten Unternehmen auf der ganzen Welt.

ETFs zum Kauf des S&P 500

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Finanzinstrument, mit dem Anleger eine große Anzahl von Aktien oder anderen Vermögenswerten auf einmal kaufen können. Einige ETFs sind speziell darauf ausgerichtet, den S&P 500 abzubilden. Hier sind drei Beispiele für S&P 500-ETFs:

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .
  • SPDR® S&P 500 (NYSE:SPY) (SPY)
  • iShares S&P 500 ETF (NYSE:IVV) (IVV)
  • Vanguard S&P 500 ETF (NYSE:VOO) (VOO)

Per Saldo ist der S&P 500 ein wichtiger Indikator für die Gesundheit der US-Wirtschaft und spiegelt die Performance der größten und erfolgreichsten Unternehmen des Landes wider. Durch den Kauf von ETFs, die den S&P 500 abbilden, können Anleger eine breit gestreute Anlagestrategie umsetzen und von der Performance des wichtigsten Aktienindex der Welt profitieren.

von Robert Zach

Hinweis: Die Realtimeliste aller US-Aktienindizes mit aktuellen Kursen, Performance und vielen weiteren relevanten Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.